1.3 Facettenklassifikation

Die bisher behandelten hierarchischen Klassifikationssysteme sind nicht für alle Anwendungsszenarien die beste Wahl. In kleineren Domänen, deren Instanzen klar voneinander abzugrenzende und allgemein verständliche Eigenschaften (Facetten) aufweisen, findet man - insb. im Web - zunehmend sog. Facettenklassifikationen.

So lassen sich z. B. Weine mit Facetten wie Farbe, Anbaugebiet, Jahrgang, Preisklasse, Rating etc. beschreiben. In Facettenklassifikationen können die einzelnen Facetten auf konkrete Ausprägungen (sog. Foki, Mehrzahl von Fokus) eingeschränkt und miteinander kombiniert werden, z. B.

  • Farbe = "rot"
  • Anbaugebiet = "Spanien"
  • Jahrgang = "2011"

Hierdurch kann eine NutzerIn den Informationsraum flexibel nach eigenen Vorlieben einschränken und durch eine solche Filterung schnell zum gesuchten Content, hier zum Wunschwein, gelangen.

Die folgenden Abschnitte befassen sich im Detail mit den Eigenschaften von Facettenklassifikationen sowie mit der Vorgehensweise ihrer Erstellung.